Israel als medizinischer Cannabis-Vorreiter

haschisch-israels-neuer-exportschlager-13Fast die Hälfte der US-Bundesstaaten erlaubt die medizinische Anwendung, auch Großbritannien, Kanada, Tschechien oder Holland. Nun will die ultrakonservative, religiöse Regierung in Jerusalem sich an die Spitze des Wandels setzen. Israel hat gute Voraussetzungen, um zum „highligen“ Land zu werden. Der Staat hat eine lange Tradition exzellenter Cannabis-Forschung. Zudem ist das Klima ideal, der Hanf aus dem Land gilt als sehr hochwertig. Israels Exporthits sind Diamanten, Waffen, Computerchips und Orangen. Cannabis soll hinzukommen.

Schon jetzt hat Israel liberale Gesetze. Patienten erhalten auf Rezept so viel Cannabis, wie sie brauchen. Auf der größten Hauptstraße in Tel Aviv findet sich der Outlet-Store von Tikkun Olam, dem Marktführer der Branche. Nebenan gibt es Haschisch-Souvenirs, Wasserpfeifen und Utensilien für den Hanfkomsum. Die Regierung will nachlegen: Der ultraorthodoxe Gesundheitsminister Jakob Litzman will Tausenden weiteren Patienten den Zugang zum Hanf erleichtern. Anbau-Lizenzen sollen unbürokratisch vergeben werden. Justizministerin Ayelet Shaked will den Konsum entkriminalisieren. Wer mit weniger als 15 Gramm Gras erwischt wird, soll ohne Strafe bleiben. Wer mehr hat, muss lediglich eine Buße zahlen.

Mehr im Artikel HIER.



Eine Antwort zu “Israel als medizinischer Cannabis-Vorreiter”

  1. Thomas sagt:

    Jetzt wird es ernst mit der kompletten Legalisierung von Cannabis in Israel! Die Regierung plant für 2021 mit der Legalisierung. Dann gäbe es ein Land mehr wo man gut in Ruhe Urlaub machen kann. leider nicht bei uns im Land….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.