Mehrere US-Bundesstaaten legalisieren

Bekanntlich waren am Dienstag, dem 03. November die Präsidentschaftswahlen in den USA. Die Stimmzettel wurden bis zuletzt ausgezählt und mittlerweile steht fest, dass Joe Biden der 46. Präsident der USA sein wird.

Weniger mediale Aufmerksamkeit hingegen bekamen die Volksabstimmungen bezüglich Cannabis und anderen illegalen Substanzen, denn gleich in mehreren US-Bundesstaaten votierten die Einwohner für eine neue Drogenpolitik. Als erster Bundesstaat überhaupt entkriminalisierte Oregon sogar den Besitz kleiner Mengen jeglicher Drogen. Künftig gilt der Besitz dieser Substanzen nicht mehr als Straftat, sondern nur noch als zivilrechtliches Vergehen. Zudem wurde dort der Kauf sogenannter “Magic Mushrooms”, zu therapeutischen Zwecken für über 21-Jährige erlaubt.

Im Hauptstadtbezirk Washington DC stimmten die Bürger ebenfalls für eine Entkriminalisierung von “Magic Mushrooms” sowie weiterer psychedelischer Substanzen. In den Bundesstaaten New Jersey, Montana, South Dakota und Arizona stimmten die BürgerInnen für die Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum. Damit hätten seit dem Jahr 2012 insgesamt 15 Bundesstaaten die Droge vollständig legalisiert. Die medizinische Nutzung von Cannabis ist bereits in 33 US-Bundesstaaten zulässig.

Eine Übersicht über die Cannabisgesetzgebung in den USA:

File:Map of US state cannabis laws.svg

Legende:
Rechtlicher Status des Cannabis-Besitzes in den Vereinigten Staaten:

  • blau: Cannabis-Besitz legal
  • grün: medizinische Anwendung legal
  • hellgrün: medizinische Anwendung legal, beschränkter THC-Gehalt
  • grau: vollständiges Cannabis-Verbot
  • D: Cannabis-Besitz entkriminalisiert


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com